Die Region

Steiermark

Steile Hügel, hohe Pappelalleen, und überall Reben: Nicht umsonst hat sich der Süden der Grünen Mark den Beinamen „Steirische Toskana“ eingehandelt. Längst sind auch die typischen Weine eine Kategorie für sich geworden: Auf den windgeschützten Hängen und den Böden aus Sand, Schiefer, Mergel und Muschelkalk wachsen knackig-frische Welschrieslinge, elegante Sauvignon Blancs, feinnervige Weißburgunder, tiefgründiger Morillon (Chardonnay), und Grauburgunder, immer öfter aber auch Rotwein, vor allem Blauer Zweigelt und Pinot Noir. Insgesamt stehen rund 2.300 Hektar im „Südsteirischen Weinland“ unter Reben. Die Trauben, die hier wachsen, profitieren vom feuchtwarmen, bereits deutlich mediterran geprägten Klima. Die Südsteiermark erlebt Jahr für Jahr einen langen, sonnigen Herbst, sodass auch spätreifende Trauben hohe Reife erreichen können. Nachts kühlen die Temperaturen in den teilweise recht hoch gelegenen Weingärten stark ab – dieser Wechsel aus warmen Tagen und kalten Nächten begünstigt vor allem bei Weißweinen die Entstehung einer reichhaltigen Aromatik.

Zwar hat der Weinbau in der Südsteiermark lange Tradition, doch die Entstehung einer weltweit anerkannten Qualitätswein-Szene ist relativ jungen Datums. Erst Mitte der 1980er Jahre begannen junge Pioniere, die Erntemengen zu begrenzen, die Weingärten auszudünnen und die Sortenspiegel zu bereinigen. Nach ersten Erfolgen folgten andere ihrem Beispiel, bald entstand eine Aufbruchsstimmung, die noch immer anhält und unter anderem dazu führte, dass die Südsteiermark heute zu den profiliertesten und dynamischsten Weinbauregionen Österreichs zählt.

Sausal

Das Sausal ist eine kleine Weinbaugroßlage mit vielen Besonderheiten: Hier ist es trockener, höher und steiler als anderswo. Die 380 Hektar große Großlage gilt mit ihren steilen Hängen zwischen den Flüssen Sulm und Laßnitz als Geheimtipp der Südsteiermark.

Der Name „Sausal“ stammt aus dem Mittelalter „Susil“ und bedeutet „Sova Silve“ – Sulmwald. Die Südhänge sind mit Weingärten bepflanzt, die Nordlagen sind bewaldet. Der Weinbau hat im Sausal eine jahrhundertelange, handwerkliche Tradition und hebt sich von der restlichen Südsteiermark deutlich ab. Die besten Weine der Region sind straffe, salzige und mineralische Charakterweine.

Die Böden im Sausal bestehen zu 85 % aus kargen Schieferböden und zu 15 % aus kargen Muschelkalkböden. Die Weingärten liegen im Schnitt um gut 100 Höhenmeter höher als die der restlichen Südsteiermark. Kaum jemand weiß, dass die Steilheit des Sausals um 50 % höher ist als die der Südsteiermark. Das Gebiet zählt mit Hanglagen von bis zu 60 % Gefälle somit zu den steilsten Weinbaugebieten Europas. Mehr Infos unter www.sausal.

Weinbau ist in der Südsteiermark überwiegend Schwerarbeit, da die meisten Rebflächen extreme Steilhänge sind. Petra und Hannes Harkamp bewirtschaften in der Großlage Sausal 17 ha Weinberge.

Das Weingut und die Sektmanufaktur Harkamp befinden sich ca. 45 Minuten südlich der steirischen Landeshauptstadt Graz im 2.300 ha großen Weinbaugebiet Südsteiermark.